Erwachsene

Wann ist ein Mensch erwachsen? Eine augenzwinkernd-humorvolle Definition des Erwachsenseins lautet: „Erwachsen ist man, wenn man freiwillig abends früh ins Bett geht.“ Vielleicht gehört noch dazu, für sich selber sorgen zu können, Verantwortung zu übernehmen, sein Leben selber zu gestalten, im Beruf angekommen zu sein und manchmal, zumindest heimlich zu denken: „Früher, in meiner Kindheit und Jugend ….“

Vielen Menschen geht es so, dass im Zuge von Ausbildung und Berufsstart der Kontakt zur Kirche abhandenkommt. Das ist wohl ganz normal. So viel steht jetzt an. Heiraten, Familie gründen, Nestbau, berufliches Fortkommen, Träume verwirklichen, manchmal schon sich um die Eltern kümmern müssen, gesundheitliche Tiefschläge wegstecken müssen – und bei manchen wirklich alles und zugleich. Über den eigenen Glauben nachzudenken, ihn gar aktiv zu leben, sich mit den eigenen Fähigkeiten in eine Gemeinschaft einzubringen, dafür fehlt dann die Zeit.

Und doch lebt unsere Kirchengemeinde davon, dass immer wieder Menschen sagen: „Das kann es nicht gewesen sein.“ Oft ist auch die Geburt des ersten Kindes, ein schwerer Schicksalsschlag oder die Erfahrung des eignen Älterwerdens ein Anlass, sich wieder auf die Quelle und das eigentliche Ziel des Lebens zu besinnen. Das kann aktiv durch Teilnahme an unseren Veranstaltungen geschehen, vielleicht sogar durch ehrenamtliches Engagement oder aber in kleinen Freiräumen im Alltag, in denen dem Grund des Seins nachgespürt wird. Auch dazu wollen wir auf unserer Homepage einladen. Stöbern Sie doch einfach mal. Über Feedback freuen wir uns sehr.