Beerdigung

Sterbefall – an wen wenden?

Sie dürfen jederzeit Ihre Pfarrerin oder Pfarrer anrufen . Sollte dieser gerade nicht im Dienst sein, erhalten Sie die Telefonnummer eines Vertreters, einer Vertreterin. Im Regelfall melden sich die Bestattungsinstitute bei uns. Wir suchen darauf hin nach einem geeigneten Termin für Trauerfeier und Beisetzung und melden uns dann bei Ihnen, um alles Weitere zu besprechen.

Sterben – ich habe Angst.

Die Endlichkeit des eigenen Lebens zu akzeptieren ist eine große Herausforderung. Angst gehört dazu. Sie zu haben, ist kein Zeichen von Schwäche oder zu wenig Glauben. Es ist wunderbar wenn ein Mensch im biblischen Sinne „lebens-satt“ sterben kann. Genauso ist es aber legitim, gegen den Tod zu protestieren oder sich zu fürchten. Scheuen Sie sich nicht, darüber mit Ihren Angehörigen oder mit Freunden zu reden. Teilen Sie Ihre Angst, gerne auch mit uns.

Sterben – die letzten Dinge regeln.

Dass wir sterben müssen, wissen wir eigentlich alle. Vielleicht haben Sie den Tod vor Augen, vielleicht ist er gar nicht das eigentliche Thema, sondern ein langes, gefülltes Leben, auf das Sie zurück blicken. Gut, wem es gelingt, die letzten Dinge geregelt zu haben. Dazu gehört auch, das eigene Leben noch mal anzuschauen. Mit einem Paar Ohren, das dabei zuhört, gelingt das viel einfacher. Mit einem anderen Menschen sich am Schönen erfreuen und das Traurige beweinen, gibt oftmals ungeahnte Kraft. Jeder Mensch kann einem anderen zum Seelsorger werden. Und als hauptberufliche Seelsorger sind auch wir für Sie da.